butterfly2god

Gedanken
Wednesday Challenge 2018

Picknick im Park

15. August 2018

Letztes Mal sagte ich schon, dass die Tage nur so dahin fliegen. Sie fliegen immer schneller und schneller. Das ist total verrückt. Die Zeit lässt sich nicht anhalten und wenn ich versuche ein paar Minuten einzufangen stehen schon wieder andere Aufgaben an, die erledigt werden wollen. Sogar in den Ferien. Wie funktioniert das nur in der Schulzeit? Wenn die außerschulischen Aktivitäten wieder losgehen und die Kinder von A nach B gebracht werden müssen? Wie bekomme ich das da nur alles hin? Wie schaffen wir es, der Hektik des Alltags zu entkommen und einfach mal ruhig zu werden? In meinem Kopf sind so viele Dinge, dass ich nicht ruhig werden kann.

Da kommt die Aufgabe, ein großes Picknick im Park zu veranstalten gerade richtig. Denn bei einem Picknick sitzt man in der Sonne, oder im Schatten, isst und redet miteinander, kommt zur Ruhe und kann den Alltag entschleunigen. Dumm nur, dass ich die Veranstalterin sein soll und das Organisieren so gar nicht mein Ding ist.

Gut aber, dass meine Tochter Geburtstag hatte und mit ihren Freunden feiern wollte. Normalerweise feiern wir die Geburtstage immer nach, weil viele in den Sommerferien verreist sind. Doch dieses Jahr habe ich bei den Eltern nachgefragt und es waren genügend Freunde da, so dass wir in die Planung gehen konnten. Natürlich durfte auch ein Picknick nicht fehlen. Im Vorfeld überlegten mein Mann und ich, was so eine Horde Kinder verdrückt und was den Temperaturen angemessen wäre. Zum Glück hat der Hitzesommer diese Woche eine Pause eingelegt. Sonst hätten wir den Zoobesuch gar nicht machen können. Dann hätten wir im Keller sitzen müssen, der sich jedoch auch ziemlich aufgewärmt hat, und hätten dort im Dunkeln unser Picknick abhalten müssen. Doch Gott hat eben alles super im Griff und weiß, wie sehr sich unsere Maus auf ihren Tag gefreut hat.

Also waren wir im Zoo und durften dort tatsächlich ins Elefantengehege gehen um für die Dickhäuter Karotten zu verstecken. Sonst dürfen wir das Gelände ja nur vom Zaun aus betrachten. Wenn man erst einmal darin steht, sieht alles viel größer aus. Und die Verstecke sind vielfältig. Die letzte Karotte hat jedoch ein wenig Kopfzerbrechen hervorgerufen. Denn die wollte besonders gut versteckt werden. Also flitzte die gesamte Kinderschar durch das Elefantengehege um das ultimative Versteck zu finden. Als wir alles gut versteckt hatten, mussten wir leider das Gelände verlassen, denn dann gingen die Türen auf und die Elefanten durften wieder auf ihr Gelände. Das war eine Freude. Sowohl bei den grauen Gesellen, als auch bei den Kindern! Zu sehen, wo sie hingehen und die Karotten finden, hat sowohl die Kinder als auch uns Große in Aufregung versetzt.

Danach war für uns dann Picknick angesagt. Wir haben zwar keine große Decke ausgebreitet und all die Leckereien darauf verteilt, jedoch saßen wir alle beisammen und haben Muffins, Melone, Würstchen und anderes verdrückt. Nur keine Karotten. Die waren alle für die Elefanten.

Die Stimmung war einfach gut. So viele verschiedene Charaktere zusammen, aber alle waren zufrieden mit dem Tag und dem Essen. Das tut gut zu sehen. Es hebt die Stimmung und versetzt das Herz in Zufriedenheit. Genau das, was so ein Picknick im Park eben tun soll.

Ich bin jetzt schon gespannt auf nächste Woche!

 

Bild von Pixabay
  1. Da musste ich doch gerade an letzte Woche denken. Unser spontanes Grillen vom KGR. Mit dem Unterschied, dass ich herzlich gerne organisiere. Manchmal nennen meine Männer es „delegieren“. Kein großer Aufwand, total verschiedene Menschen, jeder bringt was er selber grillen möchte und noch was für alle mit. Diesmal war Tomatensalat der Renner. Aber auch der hat aus jeder Schüssel anders geschmeckt. Man redet mal über andere Dinge wie die üblichen Probleme im KGR. Unsere Partner dürfen auch mal mit in unseren Kreis.
    „Die Stimmung war einfach gut. So viele verschiedene Charaktere zusammen, aber alle waren zufrieden mit dem Abend und dem Essen. Das tut gut zu sehen. Es hebt die Stimmung und versetzt das Herz in Zufriedenheit. Genau das, was so ein Picknick im Park (bei uns war es spontanes Grillen am GH) eben tun soll. Und wie heißt es in der Werbung: „Das machen wir mal wieder 🙂
    Vor allem dann, wenn wir wieder im Hamsterrad hocken und keiner eigentlich Zeit hat!
    Solche Dinge fördern die Gemeinschaft und werden von Mal zu Mal besser. Echt!

    Deinen letzten Abschnitt konnte ich fast 1:1 übernehmen 😉

    1. Oja! Vielen Dank für die Erinnerung! Das war in der Tat auch solch ein gelungenes Projekt! Und es ist so schön, wenn es jemand in die Hand nimmt und dann solch eine entspannte Atmosphäre entsteht! Danke dafür 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere